ADAC MX Masters Jauer


Erster Laufsieg in einem ADAC MX Masters Rennen und der zweite Platz in der Tageswertung für Tom Koch

Constantin Piller und Paul Bloy fahren bei den Youngstern in die Top Ten

Das KOSAK Racing Team baut die Führung in der Team Wertung aus

 

Nach einer Pause von fünf Jahren waren die Fahrer der ADAC MX Masters Serie in das ostsächsische Jauer zurückgekehrt. Wegen der langanhaltenden Dürre präsentierte sich die Hartboden Strecke, die an manchen Stellen optimiert wurde, mit sehr schnellen Passagen, ohne dass sich besondere Spuren herausgearbeitet hatten.

Junior Cup 85 ccm

Die Junioren 85 hatten, da in Jauer nur drei Klassen auf dem Zeitplan standen auch drei Rennen an diesem Wochenende zu bewältigen. In der Qualifikation taten sich die Junioren mit der Strecke noch schwer. Alle drei Teamfahrer schafften den Einzug in die Hauptrennen, wobei es Kjetil Oswald als Neunzehnter noch am besten gelang.
Emil Ziemer kam, gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe, auf Platz dreiundzwanzig. Auch Simon Hahn kam sicher in die Wertungsläufe.

Kein Glück in den Wertungsläufen

Im ersten Rennen am Samstagnachmittag war Kjetil gleich in der Spitzengruppe dabei und fuhr nach zwei Runden auf den vierten Platz. Fahrfehler schlichen sich ein und brachten ihn aus dem Rhythmus, sodass er als Zwölfter abgewunken wurde. Emil Ziemer kam nach einem mittelmäßigen Start nie so richtig in Fahrt und lief auf einem für ihn ungewohnten Platz außerhalb der Punkte ein. Zwei Positionen dahinter erreichte Simon Hahn als Dreiunddreißigster das Ziel. Im zweiten Rennen am Sonntagvormittag startete Emil Ziemer wesentlich besser, konnte aber seine Position in den Top Ten nicht lange halten, aber als Neunzehnter noch zwei Punkte mitnehmen. Kjetil Oswald verbesserte sich im Laufe des Rennens um einige Positionen und erreichte das Ziel als Elfter. Simon Hahn kam wieder ohne überrundet zu werden als Dreiunddreißigster an. Kjetil Oswald erwischte einen guten Start in das dritte Rennen. Als Vierter kam er aus der ersten Runde zurück und hielt das Tempo mit. Doch in der Folge machte er Fehler, ging kurz zu Boden und kam dadurch völlig aus dem Konzept. Drei Punkte bekam er als Achtzehnter gutgeschrieben. Emil Ziemer hatte einen absolut schlechten Start erwischt und konnte sich, körperlich angeschlagen, nicht in die Punkteränge bringen. Für Simon Hahn reichte es zu Rang Fünfunddreißig. In der Meisterschaft liegt Emil Ziemer mit zwei Punkten Vorsprung vor Kjetil Oswald auf Platz neun.

Bei den Youngstern fahren Consti Piller und Paul Bloy wieder in die Top Ten

Über sechzig Fahrer gingen am Samstag bei der Qualifikation auf den Kurs, um sich einen der vierzig begehrten Startplätze zu sichern. In der ersten Gruppe erledigte Consti Piller die Aufgabe als Achter, während Paul Bloy als Achtzehnter noch nicht so richtig in Fahrt kam .In Gruppe B kam Valentin Kees mit der schnellsten Runde der Teamfahrer auf Platz sieben.
Beim Start zum ersten Rennen reihte sich Piller sofort als Achter ein und verbesserte sich schnell auf die fünfte Position. Paul Bloy kam als dreizehnter aus dem Startgatter, fand aber schnell den Anschluss an die Vorderleute. Zur Rennmitte hatte er zu Consti Piller aufgeschlossen und setzte seinen Teambuddy unter Druck. Mit nur drei zehntel/Sek Abstand kam er als achten hinter Piller ins Ziel. Valentin Kees hatte einen schlechten Start, kam einfach nicht in den Flow und kam, für ihn ungewohnt, außerhalb der Punkteränge ins Ziel.
Bloy kam am Sonntag nach dem Start zum zweiten Rennen besser in Fahrt. Er hielt sein Tempo hoch, setzte sich zur Halbzeit auf Position zehn und verteidigte diesen bis zum Schluss. Piller war etwas später dran und fuhr von außerhalb den Punkteplätzen auf Position vierzehn. Bei Vale Kees stellte sich ein leichter Aufwärtstrend ein. Nach erneut mäßigem Start sicherte er sich als Siebzehnter noch vier Punkte.
Im dritten Lauf kam Piller als Neunter aus der ersten Runde zurück, hielt sich lange dort auf und wurde erst kurz vor der Zieldurchfahrt auf Rang zehn verwiesen. Valentin Kees kam auch gut in das Rennen. Erneut fand er aber keinen guten Rhythmus und beendete das Rennen als Achtzehnter. Nach verhaltenem Start kam Paul Bloy sehr gut in Fahrt, als er von Dreiundzwanzig auf Vierzehn nach vorne fuhr. In der Tageswertung wird Consti Piller als Neunter vor Paul Bloy geführt, während Valentin Kees als Neunzehnter notiert wird. In der Meisterschaft ist Paul Bloy aktuell auf den achten Platz, punktgleich mit dem Siebtplatzierten.

Tom Koch holt sich den ersten Laufsieg bei den MX Masters

Tom Koch präsentierte sich in Jauer in einer ausgezeichneten Form und bestätigte dass er zu recht in das MXoN Team berufen wurde. Da für ihn die WM Saison nach den Rennen von Schweden, Finnland und Frankreich beendet ist, konzentriert er sich nun voll auf die ADAC MX Masters. In der Qualifikation am Samstag fuhr er die schnellste Zeit in seiner Gruppe und konnte damit als Zweiter an das Startgatter rollen.

Krimi am Samstag

Der Start in das erste Rennen gelang dem Thüringer nicht optimal. Aber schnell fand er seinen Rhythmus und übernahm schon in der zweiten Runde unter dem Jubel seiner Fans die Führung, die er zeitweilig heftig verteidigen musste. Lange sah es nach dem ersten Laufsieg aus. Doch der Titelverteidiger hatte etwas dagegen, fuhr an Koch heran und nutzte eine Unachtsamkeit, um vorbei zu ziehen. Auch wenn der zweite Platz ein Erfolg war, zeigte sich Tom nach dem Rennen nicht zufrieden:“ Schon im Zeittraining hatte ich mich auf der schnellen Strecke sehr wohl gefühlt. Die schnellste Trainingsrunde und die lange Führung in diesem Rennen hat es ja gezeigt, obwohl mir hier und bei den anderen Rennen der Start nicht richtig geglückt ist. Ärgerlich, dass ich gegen Rennende zu denken angefangen habe und gehofft habe zu gewinnen. Dabei ist mir die Konzentration verloren gegangen und ich musste den Sieg aus den Händen geben“.

Für den zweiten Lauf wollte er es besser machen. Doch der Start ging so richtig in die Hose. Erst als Neunter kam er aus der ersten Runde zurück und musste wieder einige Überholmanöver fahren, um weiter nach vorne zu kommen. Das gelang sehr gut und in der fünften Runde hatte er den Tabellenführer vom zweiten Platz verdrängt. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Am Ende kam Tom Koch als Dritter ins Ziel und wollte im dritten Rennen nochmals alles auf eine Karte setzen.

Der erste Laufsieg für Tom Koch

Nach dem Start in das dritte Rennen sah es absolut nicht gut aus, als er in er ersten Kurve am Ende der Stargeraden in einem Pulk hängen bleib. Erst als kam Achter kam er aus der ersten Runde zurück. Tom Koch jagte seine KTM fehlerfrei über den Kurs, übernahm schon in der dritten Runde die Führung und baute bis zur Zieldurchfahrt einen Vorsprung von zehn Sekunden auf. Das war der erste Laufsieg für ihn bei einem ADAC MX Masters Rennen. Mit nur einem Punkt Rückstand wurde er in der Tageswertung Zweiter. Nicht ganz zufrieden fasste er sein Wochenende zusammen: „Mit nur einem Punkt weniger den Tagessieg zu verpassen ist schon ein bisschen ärgerlich. Vielleicht hätte ich im ersten Rennen besser aufpassen müssen oder mich im zweiten Rennen nicht so verkrampfen. Aber der zweite Platz ist auch ok. Nun freue ich mich auf das kommende Wochenende in Holzgerlingen, da werden die Karten neu gemischt“.
In der Meisterschaft konnte er seinen dritten Platz verteidigen und hat bei noch zwei Veranstaltungen gute Chancen diesen sicher zu verteidigen oder noch zu verbessern.

In Holzgerlingen, bei Böblingen, sind wieder in allen vier Klassen die Fahrer vom KOSAK Racing Team am Start.

Text: Dieter Lichtblau

Bilder: Dieter & Stefan Lichtblau

TEAM SPONSOREN 2022

KTM
goldfren
http://www.hgs-exhaustsystems.com
https://www.rtechmx.com
KTM
https://www.gigga-grafics.de
motorex
goldfren
x grip
https://foxracing.de
WINTER
VHM
bridgestone
VHM
XTRIG
TWINAIR