Zum zweiten Stop ging es dieses Jahr zum Supercross nach München in die Olympia Halle. Mit dabei waren in der SX1 Lukas Neurauter und in der SX2 Marco Fleissig und Johannes Klein. Der Italiener Matteo Bonini konnte aufgrund einer Terminüberschneidung mit der Italienischen Supercross Meisterschaft, die er am Wochenende erfolgreich gewann, nicht nach München kommen.

822A2006

Lukas Neurauter konnte sich am Wochenende ersichtlich steigern. Nachdem er in Stuttgart vergangene Woche aufgrund Schmerzen im Rücken und Folge eines Trainingssturzes nicht an Start ging, war der junge Österreicher fit für das Supercross in München. Am Freitag reichte es jedoch nicht für das Finale. Am Samstag Abend überzeugte Lukas mit der dritt besten Qualifikationszeit in seiner Gruppe für das Halbfinale. Samstag waren nur noch 24 Fahrer übrig und anstatt den Vorläufen wurde ein Zeittrainings gefahren da die 24 Fahrer automatisch für das Halbfinale qualifiziert waren. Im American Final überzeugte Lukas mit guten Starts und gewann dieses am Samstag Abend vor ausverkaufter Hütte.

 

822A1880

In der SX2 Klasse war der Newcomer Johannes Klein und Marco Fleissig am Start. Johannes Klein, der seine erste Supercross Saison fährt qualifizierte sich an beiden Tagen fürs Finale am Abend. Am Freitag überzeugte der Österreicher mit der dritt besten Zeit im Zeittraining und qualifizierte sich somit direkt für die Wertungsläufe am Abend. Nach einem Top Start machte Johannes jedoch einen kleinen Fehler und ihr rutschte das Vorderrad weg und er musste das Feld von hinten aufholen und fuhr noch Platz neun ins Ziel. Der zweite Lauf endete schnell mit einem Crash in der ersten Runde. Johannes hatte aber Glück und blieb unverletzt. Am Samstag konnte Johannes nach zwei durchwachsenen Starts einen neunten und siebten Platz nach Hause fahren.

Marco Fleissig konnte sich für beide Tage nicht für das Finale qualifizieren.

 

 

(c) KTM Kosak I Fotos: Dennis Garhammer