ADAC MX Masters Tensfeld

Tom Koch fährt bei den Masters auf das Podium

Im tiefen Sand von Tensfeld ging es für die Fahrer des Kosak Racing Team um Platzierungen und Punkte in drei Klassen.




Junior Cup 125

Henry Obenland schaffte in dem von ihm absolut nicht geliebten Sand die Qualifikation für die Rennen. Im ersten Lauf am Samstag fuhr er das Rennen tapfer zu Ende, kam aber außerhalb der Punkte ins Ziel. Am Sonntag schlug die Defekthexe nach sechs Runden gnadenlos zu und warf Henry komplett aus dem Wettbewerb. Nun freut er sich, wenn es Ende Juli in Gaildorf, dann auf Hartboden, das nächste Rennen zum ADAC MX Junior Cup 125 gibt.

Youngster Cup 

Paul Bloy fährt drei starke Rennen

Für Valentin Kees war das Rennwochenende schon nach wenigen Runden im Zeittraining beendet. Nachdem er im vorausgegangen freien Training mit sehr guten Zeiten aufwarten konnte, stürzte er unglücklich und verletzte sich an der Hand. Da der Rennarzt einen Bruch im Unterarm nicht ausschließen konnte, empfahl er eine Röntgenuntersuchung im Krankenhaus. Kurz entschlossen fuhr er noch am Samstag mit seinem Vater nach Hause um die Untersuchung dort durchführen zu lassen. Wie sich nun herausgestellt hat, ist zum Glück nichts gebrochen und nur eine kurze Pause notwendig. Constantin Piller, der nun das Abitur in der Tasche hat und sich wieder mehr auf das Trainieren konzentrieren kann, kam im Zeittraining auf Rang drei und zeigte dass er auch im Sand schnell fahren kann. In den Rennen war aber der Start nie optimal oder er wurde durch einen Crash in der Startkurve aufgehalten und konnte erst als Letzter losfahren. Daher spiegeln die zwei Punkte aus dem ersten Lauf sein wahres Leistungsvermögen nicht wieder. Ohne Druck und allzu große Erwartungen war Paul Bloy in den Tensfelder Sandkasten gereist. Im Zeittraining gewöhnte er sich an die Bedingungen und fand als Siebzehnter seinen Platz in der Startaufstellung. Im ersten Rennen fuhr er gleich in der vorderen Hälfte des Feldes mit und arbeitete sich bis auf Platz sechzehn nach vorne. Im zweiten Durchgang, am Sonntagvormittag, war der Start nicht ganz so gut. Paul fuhr konstant vorwärts und kam nun als Fünfzehnter ins Ziel. Der Start in das dritte Rennen, lies die Boxenmannschaft in Jubel ausbrechen. Paul Bloy hatte einen perfekten Start, konnte dem kleinen Unfall nach der Startkurve ausweichen und in den ersten Runden den dritten Platz behaupten. Im Verlaufe des Rennens musste er nur noch den Sandspezialisten den Vortritt lassen und sich für den siebten Platz satte vierzehn Punkte gutschreiben lassen. Das war sein bisher bestes Ergebnis in der international besetzten Youngster Klasse. Mit insgesamt 25 eingefahrenen Punkten wurde er Elfter in der Tageswertung und liegt nun in der Meisterschaft zur Halbzeit auf Rang zwölf.

MX Masters Cup

Koch auf dem Podium

Für den Teamfahrer Tom Koch war die Strecke in Tensfeld durch vorangegangene Veranstaltungen bekannt. Sein erklärtes Ziel war es, seinen dritten Platz zu verbessern, aber mindestens zu halten. Dass er dazu in der Lage ist, zeigte er im Zeittraining mit der zweitschnellsten Zeit aller beiden Trainingsgruppen. Bei idealem Wetter, sonnig, aber nicht zu heiß, wurde am Samstagnachmittag das erste Rennen gestartet. Tom Koch war sofort in der Spitzengruppe dabei und fuhr ab der dritten Runde auf Platz drei, den er bis zum Ziel nicht mehr abgab. Dazu Tom Koch: „Der Start war gut. Ich habe aber zu lange gebraucht bis ich überholen konnte. Irgendwie hat mir dann auch ein bisschen der Rhythmus gefehlt um an die Führenden ran zu kommen“. In der Nacht zu Sonntag hatte es leicht geregnet und dadurch den Kurs staubfrei, aber rutschiger gemacht. Tom Koch kam wieder gut aus dem Startgatter, lag schnell auf der vierten Position, die er aber bis zum Rennende nicht verbessern konnte. Auch in das dritte Rennen klappte der Start für Tom gut. Schnell hatte er sich den dritten Platz gesichert und brachte ihn mit 15 Sekunden Vorsprung ins Ziel. „Ich denke das war meine beste Fahrt an diesem Wochenende. Ich muss bei den nächsten Rennen versuchen, nicht zu viel Zeit beim Überholen zu verlieren, damit ich an den Führenden dran bleiben und gar noch attackieren kann. Mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung bin ich aber zufrieden“, fasste Tom seine Rennen in Tensfeld zusammen. Tom Koch bleibt in der ADAC MX Masters Wertung weiterhin auf dem dritten Rang, den er bis zum Saisonende noch verbessern möchte. An Sommerpause ist für den Thüringer nicht zu denken. Am kommenden Wochenende steht er im nordböhmischen Loket bei einem WM Rennen hinter dem Startgatter.

Text: Dieter Lichtblau

Bilder: Dieter & Stefan Lichtblau

TEAM SPONSOREN 2022

KTM
goldfren
http://www.hgs-exhaustsystems.com
https://www.rtechmx.com
KTM
https://www.gigga-grafics.de
motorex
goldfren
x grip
https://foxracing.de
WINTER
VHM
bridgestone
VHM
XTRIG
TWINAIR

Bilder: Steve Bauerschmidt, Dieter & Stefan Lichtblau