Nach dem MXGP in Frauenfeld hiess es zuerst einmal regenerieren. Denn erst zwei Wochen später stand mit dem ADAC Rennen in Gaildorf wieder ein wichtiger Termin im Kalender. Ich nutzte die Zeit für Konditionstraining und Einheiten auf dem Motorrad. In Beggingen war ich ausserdem am SAM Rennen im Einsatz. Im ersten Lauf war ich zwei Runden vor Schluss in Führung, musste danach jedoch aufgrund von zwei gestürzten überrundeten Fahrern einen Stop einlegen. So überquerte ich als Vierter die Ziellinie. Den zweiten Lauf konnte ich dann jedoch gewinnen. Auf Gaildorf eine Woche danach freute ich mich. Die schöne Naturstrecke gefällt mir sehr gut und ich wollte nochmals mein Können zeigen.

Rennbericht 

Das Zeittraining am Samstagnachmittag gelang mir sehr gut. Bereits früh konnte ich eine gute Runde hinlegen und mich in meiner Gruppe direkt qualifizieren. Damit war für mich bereits Feierabend und ich konnte entspannt die Last-Chance-Rennen anschauen und nochmals die Strecke studieren.

Auch am Rennsonntag fühlte ich mich am Morgen direkt wohl auf der Piste. Bei idealen Bedingungen startete ich gut in den ersten Lauf. Danach überholten mich einige schnellere Fahrer. Jedoch war ich weiterhin in den Top Ten klassiert. Während ich im vergangenen Jahr noch einige Runden vor Schluss mehrere Piloten passieren lassen musste, konnte ich dieses Jahr mein Tempo durchziehen und als Zehnter ins Ziel fahren. Damit war ich sehr zufrieden.

Kurz vor dem Start zum zweiten Lauf begann es zu regnen. Dieses Mal kam ich nicht ganz so gut vom Balken weg. Meine Brille wurde damit bereits mit Schlamm gefüllt und es regnete nun wieder intensiver. Nach wenigen Runden musste ich in die Box fahren, da ich nichts mehr sah. Ich investierte einige Sekunden, um die neue Brille zu holen. Danach hatte ich jedoch wieder eine hervorragende Sicht. Ich konnte nun Fahrer um Fahrer überholen und kam schlussendlich als 13ter ins Ziel.

Weil meine Konkurrenten in einem der beiden Läufe patzten, konnte ich mich über Tagesrang sieben freuen. Noch nie klassierte ich mich bei den ADAC Masters so weit vorne.

Vorschau 

Ich freue mich, dass ich bei meinem letzten Masters Rennen in diesem Jahr noch ein so tolles Resultat für das KTM Kosak Racing Team einfahren konnte. Leider ist es mir nicht möglich das letzte Rennen der Serie in Holzgerlingen zu fahren, da es eine Überschneidung mit einem FMS Rennen gibt.

Zuerst gibt es für mich nun ein rennfreies Wochenende. Danach steht in Grosswangen am 10. September das zweitletzte Rennen der Schweizer Meisterschaft auf dem Programm. Die Spannung steigt also. Eine Woche später darf ich beim MXGP in Villars-sous-Ecot an den Start gehen. Ich freue mich, dass ich diese Chance nochmals bekomme. Danach steht mit dem Rennen in Amriswil das Saisonfinale an (24.September).

Ich hoffe noch einen möglichst guten Endspurt hinlegen zu können und meine Führung in der Schweizer Meisterschaft bis zum Schluss zu verteidigen. Nach dem Rennen in Grosswangen hört ihr dann wieder von mir.

Fahrerprofil ANDY BAUMGARTNER