Innerhalb von einer Woche hatte ich mit den Rennen in Bullet und Broc zwei wichtige Rennen für die Meisterschaft. Ich lag vor diesen Rennen ein Punkt vor Furlato und deren 29 vor Jason Clermont aus Frankreich. Nach einem eher durchzogenen Wochenende in Bullet freue ich mich euch aber Positives aus Broc berichten zu können.

Rennbericht 

In Bullet ebenfalls am Start war der WM-Pilot Valentin Guillod. Im Zeittraining konnte ich ihn schlagen. Die Pole holte sich jedoch Jason Clermont. Ich kam knapp dahinter auf Rang zwei und Guillod wurde dritter. Der Start zu Lauf eins konnte ich deutlich für mich entscheiden. Dahinter dann jedoch bereits Clermont und Guilllod. Nach einigen Runden musste ich Clermont passieren lassen. Nun gab es einige Platzwechsel mit Guillod, der mich aber schliesslich auch überholte. Ich konnte das Tempo der Beiden nicht mehr ganz mitgehen. Gegen hinten hatte ich jedoch einen genügend grossen Abstand. Gegen Ende des Rennens merkte ich plötzlich, dass ich wieder auf Clermont und Guilllod aufholte. Es reichte zwar noch um an die Beiden heranzufahren, jedoch war ich nicht im Stande sie zu überholen. Für die Meisterschaft war dieses Resultat jedoch sehr gut. Clermont nahm mir zwar zwei Punkte ab, ich konnte aber meinerseits zwei Punkte Abstand zu Furlato machen. Der zweite Lauf verlief ähnlich. Ich lag wiederum auf Rang drei. Dahinter folgten mit einem Abstand Cyrill Scheiwiller und Yves Furlato. Ich fühlte mich ziemlich gut, doch plötzlich schlichen sich Fehler ein. Cyrill konnte dadurch etwas Zeit auf mich gutmachen und ich wusste, dass ich wieder pushen musste. Leider erwischte ich dann in einer Kurve einen Stein, stürzte und musste erst mein Motorrad wieder wenden. Zwei Runden vor Schluss konnten mich damit Scheiwiller und Furlato überholen und ich kam nur auf Rang fünf ins Ziel. In der Endabrechnung ergab dies Tagesrang vier. Für die Meisterschaft bedeutete dies ein Punkt Vorsprung auf Furlato und 21 Punkte vor Clermont. So stellte ich mir das in Bullet nicht vor.

In Broc bot sich mir aber glücklicherweise bereits die Chance zur Rehabilitation. Im Zeittraining gelang mir eine optimale Runde. Ich konnte damit Clermont um 1.4 Sekunden schlagen und die Poleposition holen. Der Start zu Lauf eins gelang optimal. Jedoch konnte mich noch in der ersten Runde Romain Billerey überholen. Er stürzte wenig später direkt vor mir und ich konnte nur mit Glück einen Sturz verhindern. Von hinten war es Scheiwiller, der Druck machte und mich überholte. Auch er stürzte jedoch wenig später und ich konnte den Laufsieg einfahren. Dahinter folgten Scheiwiller und Schafer. Furlato folgte als vierter und Clermont wurde fünfter. Der zweite Lauf verlief ähnlich. Dieses Mal waren es Scheiwiller und wenig später Clermont, die mich überholten. Ich konnte deren Tempo nicht mitgehen und war nicht bereit mehr Risiko zu nehmen, da mir die Meisterschaft aktuell zu wichtig ist. So war es dieses Mal Clermont, der sich den Sieg schnappte, vor Scheiwiller und mir. Schafer kam hinter mir ins Ziel, vor Furlato. Damit konnte ich mir den Tagessieg in Broc gutschreiben lassen und damit wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln.

Vorschau 

In der Meisterschaft liege ich nun 12 Punkte vor Furlato. Clermont folgt mit einem Abstand von 25 Punkten. Weiter geht es bereits am kommenden Wochenende in Braunau/TG mit dem drittletzten Rennen der Schweizer Meisterschaft. Dort muss ich die gute Ausgangslage nutzen, um danach bei den letzten beiden Rennen ein kleines Polster auf die Verfolger zu haben.

Nach Braunau gibt es ein freies Wochenende, bevor der MXGP of Switzerland in Frauenfeld stattfindet. Ich habe bereits die Zusage, dass ich dort am Start stehen darf. Ausserdem findet heute Montag die Pressekonferenz statt, an der ich ebenfalls im Einsatz stehen werde. Ihr findet mich in Frauenfeld unter dem Zelt des KTM Kosak Racing Teams, das ebenfalls in die Schweiz reisen wird, um mir eine tolle Infrastruktur zu bieten. Ich freue mich auf dieses Saisonhighlight und hoffe einige von euch im Paddock zu sehen.

Fahrerprofil ANDY BAUMGARTNER