Camden McLellan gewinnt den
Junior Cup 85 in Drehna

Sommerliche Temperaturen und rund 10.500 Zuschauer besuchten am vergangenen Wochenende die erste Veranstaltung der ADAC MX Master Serie in Fürstlich Drehna. Mit dabei das KTM Kosak Racing Team aus Essingen mit mindestens einem Fahrer in allen vier Klassen.

23.04.2018

Im Junior Cup 85 schickt Team Chef Herbert Kosak gleich fünf junge Talente ins Rennen. Eine starke Performance zeigte der Südafrikaner Camden McLellan. Im ersten Rennen hatte Camden nicht den besten Start und fuhr hinter Liam Everts als zweiter ins Ziel. Auch im 2. Lauf war der Start nicht der beste jedoch fuhr Camden von Position 8 Platz für Platz nach vorne und legte in Runde 10 die Best-Zeit im Rennen hin. Im letzten Drittel des Rennens gab McLellan dem jungen Belgier auf die Runde knapp 2 Sekunden und zwei Runden vor Schluss konnte er Liam überholen und gewann das Rennen mit einer hervorragenden Leistung. „Camden hat über den Winter hart gearbeitet und ist jetzt top fit. Die Ergebnisse sprechen für sich! Nächstes Wochenende geht es nach Dänemark zum ersten Lauf der EMX85, dort sehen wir wo wir stehen,“ so Christoph Selent (Trainer/Betreuer).

Camden geht somit mit dem Red Plate als Meisterschaftsführend nach Mölln zur zweiten Runde der MX Masters im Mai.

Nick Domann tummelte sich das Wochenende in den Top 10. Nach seiner Handverletzung hadert Nick noch mit etwas Trainingsrückstand. Mit einem soliden 10. Und 11. Platz macht Nick gesamt 10. Der junge Adam Maj steigert sich zum Vorjahr und machte Overall 21. Sebastian Meckl fuhr den 23. Platz nach Hause und Team Kollege Kevin Geiger hat nicht das beste Wochenende hinter sich und wurde als 31. gewertet.

In der neuen Klasse, der 125 2-Takt Klasse ging Max Thunecke an den Start und fuhr Gesamtplatz 20 ein.

Glen Meier konnte im Youngster Cup mit der besten Zeit im Quali glänzen. In den Rennen hatte Meier zwei schlechte Starts und fuhr einmal als 9. und Platz 13 ins Ziel.

Bei den MX Masters beendete Sulivan Jaulin Lauf 1 als 9. Im zweiten Lauf stürzte der Franzose auf die Schulter und musste das Rennen vorzeitig aufgeben.