Startseite/Allgemein, KTM NEWS, News/Die neue Area beginnt für KTM mit dem Einstieg in die MotoGP 2017
KTM MotoGP

Die neue Area beginnt für KTM mit dem Einstieg in die MotoGP 2017

KTM ist die dominierende Marke im Offroad-Motorsport und gewann im Januar die 16. Dakar-Rallye mit dem britischen Fahrer Sam Sunderland auf der KTM 450 RALLY. Zusammen mit dem Hauptsponsor Red Bull geht die Firma KTM in eine völlig neue Richtung im Straßenrennsport, um in der Elite-Klasse der MotoGP Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Stefan Pierer (KTM-Vorstandsvorsitzender):

„Warum wir in die MotoGP einsteigen kommt aus der Marktlage. Vor drei Jahren haben wir unseren Mitbewerber BMW in Bezug auf den Umsatz überholt und wir sind der drittgrößte Hersteller von Sportmotorrädern der Welt.”

Hubert Trunkenpolz (KTM CSO)

,,Ich habe mit Pit Beirer gesprochen, und er hat ein perfektes Programm zusammengestellt. Seine Aufgabe war die Infrastruktur mit all dem Know-how und all den Leuten aufzubauen. Ich denke, es ist der Maßstab weltweit und mit diesem dreijährigen Programm haben wir unsere Hausaufgaben gemacht und jetzt wird es in die Tat umgesetzt.”

Pit Beirer (KTM Motorsport Direktor):

,,Wir sind sehr erfahren im Rennsport, aber natürlich auf dieser Ebene von MotoGP zu betreten ist eine weitere Dimension für unser ganzes Unternehmen. Wir sind Rennfahrer und können gut mit Druck umgehen. Natürlich waren die letzten Wochen und Monate anstrengend und ein Abenteuer für alle. Für diese Geduld und dem entgegengebrachten Vertrauen möchte Herrn Pierer danken. All das wäre ohne die andernen Rennsportdisziplinen und den Erfahrungen nicht möglich gewesen. Es ist ein Traum der wahr wird. Wir haben in allen Rennsportsektoren junge Talente aufgebaut und gehen mit ihnen durch dick und dünn. Wir hatten bei den Red Bull Rookies junge Talente dabei die in die Moto3 gingen, die wir aber im Schritt in die Moto2 verloren haben. Jetzt passiert das uns nicht und wir haben die Lücken geschlossen und die Fahrer könnten ihre ganze Karriere bis in die MotoGP bei uns bleiben.“

Thomas Überall (Red Bull Motorsport Manager):

,,Heinz Kinigadner ist wohl der Grund warum wir heue hier sind. Er war einer unserer ersten Sportler die ich kennen gelernt hatte als ich bei Red Bull angefangen habe und er hat mich zur KTM Family gebracht. Nach all dem Erfolg und mit Pit, der 2007 in die Motorsport-Abteilung einstieg, ging alles weiter und wir begannen in Offroad Bereich zu gewinnen sowie in den USA. Mit dem Einstieg in die Moto3 gelang der Sprung in den Straßenrennsport. Für uns als österreichisches Unternehmen und langjährigem Partner von KTM war klar, dass wir dieses Projekt von Tag eins an unterstützen. Wir freuen uns auf den gleichen Erfolg wie im Offroad und natürlich einen MotoGP Titel bald zu gewinnen.

Mike Leitner (MotoGP Team Manager): 

,,Zuerst bin ich super froh, das zu alles  zu sehen. Das ganze Unternehmen arbeitete wie verrückt sodass wir heute dieses Projekt hier vorstellen können. Seit dem Test in Sepang war alles gut und schön. In Valencia hatten wir paar Probleme die wir gelöst hatten und alle, Designer Ingenieure usw, arbeiteten hart und wir gehen jetzt in die richtige Richtung. Es sind viele Herausforderungen zu meistern. Aber das wichtigste ist die zwei Fahrer Smith und Espargaro weiter zu motivieren mit ihnen weiter an Rundenzeiten und dem Feeling auf dem Bike zu arbeiten. Ich denke das ist unser Hauptziel und alle arbeiten daran dieses zu erreichen.“

Pol Espargaro (MotoGP Factory Rider): 

,,Das Bike ist kalsse und es zu fahren erst recht. Es fühlt sich wirklich gut an. KTM ist bei MotoGP im Vergleich zu den anderen Marken neu dabei. Wir machen große Schritte vorwärts, und wir verbessern uns täglich und esist toll diese Evolution mitzuerleben. Ich möchte dank an KTM sagen, dass sie mir ihr Vertrauen schenken und diesem Projekt. “

Bradley Smith (MotoGP Factory Rider):

,,Das hier ist so besonders und man wünscht sich sowas die ganze Karriere. Jetzt wenn man diese Chance bekommt, ist der Druck zwar da aber ich nehme dies Herausforderung mit Sicherheit an. Pol, ich und das ganze Team arbeiten unglaublich hart. Wir waren mit den Wintertests beschäftigt, und das ist erst der Anfang. Ich bin aufgeregt zu sehen, was 2017 bringt.“ Smith bestätigte, dass er von seiner jüngsten Verletzung wieder voll fit ist.

Aki Ajo (Moto2 / Moto3 Team Manager):

,,Zuerst sind wir alle so stolz darauf, Teil dieses Projektes zu sein, was unglaublich ist. Aber ja, es ist schwierig nach einer guten Saison. Es gibt sehr hohe Erwartungen nach so guten Ergebnissen im vergangenen Jahr. Wir müssen jetzt am Boden bleiben denn jede Saison ist anders. Besonders jetzt mit diesem großartigen Projekt in Moto2 müssen wir von null an beginnen. Wir können nicht erwarten, Rennen sofort zu gewinnen aber das ist natürlich unser Ziel. Wir arbeiten seit vielen Jahren in Moto3 mit KTM zusammen und jedes Jahr sind wir an der Spitze und kämpfen um den Titel mit.“

KTM SUPERSPORT

 

www.ktm.com
media.ktm.com

Text: KTM / Übersetzung KTM Kosak;  Fotos: KTM Images Sebas Romero KTM Media Library

Von |2017-02-28T18:57:08+01:0028. Februar, 2017|Kategorien: Allgemein, KTM NEWS, News|Tags: , , |
Nach oben